Äpfel brocken in der Grub - 17. September 2014

Die Streuobstwiese In der Grub dient als Ausgleich für den Bau des Parkplatzes der Fa. Vetter. Der z.T. alte Obstbaumbestand muss zehn Jahre erhalten werden. Durch die Änderung des Flächennutzungsplans wird dieser Trittstein-Biotop zwischen Argen und Schwedi und damit eine der letzten ortsnahen Streuobstwiesen verloren gehen. Ein Ersatz ist noch nicht gefunden.

 

Das Obst der Hochstämme soll entweder als Tafelobst oder zur Süßmostherstellung genutzt werden, damit diese ökologisch wertvolle Obstkultur auch in Zukunft erhalten werden kann.

Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.

Kamerafallen-Monitoring in Tadschikistan (Fr, 16 Feb 2018)

>> mehr lesen

Ausgezeichnet! Elf neue Biobauern (Do, 15 Feb 2018)

>> mehr lesen