Amphibienwanderung im Frühjahr 2013
Die Wanderung begann aufgrund der milden Witterung in der ersten Märzwoche (8. März: ca. 100 Individuen), wurde dann aber für zweieinhalb Wochen durch den Kälteeinbruch unterbrochen. Insgesamt waren es dieses Jahr weniger Tiere als im Jahr 2012 (ca. 250 Exemplare pro Wandernacht). Dieser Rückgang kann durch Verluste durch die Kälte des Spätwinters bedingt sein. Es ist aber auch möglich, dass die Amphibien nicht zu den in diesem Jahr trocken Boschach-Wiesen, sondern zum nördlich angrenzenden Baggersee gewandert sind.
Als neue, seltene Rote-Liste-Art wurden sechs Exemplare des Kammmolchs gefunden. Früher gab diese Tiere in Tettnang-Laimnau. Letztes Jahr wurde der Kamm-Molch erstmals in den Baggerlöchern im Malereckried gefunden.
Der NABU Langenargen bedankt sich bei den Helfern Nora und Angelika Knöpfler, Markus Müller, Barbara Pfänder, Ulrich Heliosch, Edwin Strobel, Gert Dreyer und Luis Ramos.

 

Vergrößerung der Abbildungen durch Klick!

Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.

Kamerafallen-Monitoring in Tadschikistan (Fr, 16 Feb 2018)

>> mehr lesen

Ausgezeichnet! Elf neue Biobauern (Do, 15 Feb 2018)

>> mehr lesen