Amphibienschutz 2014

Luis Ramos und zwei Helfer beim Aufbau des Amphibienzaunes am 24. Februar (Dreyer 2014)
Luis Ramos und zwei Helfer beim Aufbau des Amphibienzaunes am 24. Februar (Dreyer 2014)

 

Krötenzaun Kressbronn

Der NABU- Langenargen organisiert im 2. Jahr in Kressbronn zwischen Eichert- Wald und Iriswiese (Boschach) die Aufstellung eines Krötenzauns. Letzten Montag wurde das Material vom Umweltschutzamt Bodenseekreis angeliefert und mit der Unterstützung von drei Mitarbeitern des Amtes unter Leitung von Luis Ramos (NABU) installiert. Die Maßnahme war im Frühjahr 2013 so erfolgreich, dass sie auch in diesem und in den Folgejahren als notwendig angesehen wird. 2013 wurden über 300 Erdkröten, zusätzlich einige Kammolche (11), Teichfrösche (2), Laubfrösche (7) und je eine Gelbbauchunke, Zauneidechse, Grasfrosch, Blindschleiche vor dem Straßentod gerettet. Einige Amphibienarten davon sind streng geschützt, ebenso ein Ölkäfer, der dabei entdeckt wurde.

 

Sobald es in den nächsten Tagen regnet, werden die Tiere, die sich in den im Boden eingelassenen Eimern entlang des Krötenzauns sammeln, abends und morgens aufgelesen und über die Straße ins Laichgebiet Boschach getragen. Hierfür werden noch HelferInnen zur Unterstützung gesucht, die sich bitte bei Luis Ramos, Tel. 07543-912037 oder Edwin Strobel, Tel. 07543-3556 melden möchten.

 

(Gert Dreyer, 2014)

Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.

Kamerafallen-Monitoring in Tadschikistan (Fr, 16 Feb 2018)

>> mehr lesen

Ausgezeichnet! Elf neue Biobauern (Do, 15 Feb 2018)

>> mehr lesen