Der Laubfrosch ist wieder  da!
Das derzeitige abendliche Laubfroschkonzert, besonders im Naturschutzgebiet Malerecke, ist nicht zu überhören. Aber auch aus Gärten in Langenargen schallt der schrille Ton des kleinen Wetterfroschs. Zu verdanken ist dies den vielen Wasserflächen in Ried und Wiesen, aber auch manchem Gartenteich. Die Laubfroschmännchen werben um ihre Froschdamen, damit diese ihre Eier in den aufgewärmten Tümpeln ablegen. Die Naturschützer freut das laute Rufen der Frösche und bitten die Menschen um Verständnis, die sich dadurch gestört fühlen. Das Froschkonzert war vor ca. 8 Jahren fast verstummt. Die Laubfroschpopulation drohte hier im östlichen Bodenseekreis zusammenzubrechen. Der NABU- Langenargen erarbeitete damals ein Schutzkonzept für den Laubfrosch mit Anlegen zusätzlicher Laichgewässer und Schutz der Überwinterungsquartiere. Offensichtlich hat dies mit geholfen, dass die Laubfrösche die relativ trockenen Jahre überlebt haben. Auch in Kressbronn, Bereich Iriswiese, wurden bei Zählungen am Krötenzaun vermehrt Laubfrösche, aber auch andere Amphibien gefunden.2013 scheint das Jahr der Amphibien zu werden.
(Gert Dreyer, 2013)

Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.

Kamerafallen-Monitoring in Tadschikistan (Fr, 16 Feb 2018)

>> mehr lesen

Ausgezeichnet! Elf neue Biobauern (Do, 15 Feb 2018)

>> mehr lesen