Streuobstwiesen in Langenargen

Der Bodenseeraum war über 200 Jahre geprägt von Obstgärten und Obstwiesen mit eindrucksvollen Hochstämmen von Apfel und Birne. Seit den 1950er Jahren gehen die ökologisch wertvollen und durch ihre Schönheit berührenden Obstwiesen verloren. Besonders stark betroffen von der Rodung ist die Gemeinde Langenargen, denn aufgrund der ebenen Flächen des Argendeltas sind fast alle Flächen für den Intensivobstbau geeignet. Außerdem ist der Druck durch die Ausweitung Siedlungs-, Gewebe- und Verkehrsflächen sehr hoch. Durch die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes 2013 sind weitere Obstgärten mit Hochstämmen am Ortsrand von Langenargen teilweise in ihrem Bestand bedroht.

 

 Auf dieser Seite werden wertvolle Hochstamm-Anlagen oder -bäume gezeigt, um den Blick für diese eindrucksvollen Schönheiten zu schärfen. Die Seite wird nach und nach aufgebaut und ergänzt. Beiträge in Form von Informationen oder Fotos bitte an den NABU Langenargen senden.

 

Weitere Informationen

 

Informationen des NABU zu Streuobstwiesen


Streuobstwiesen-Börse


Viele Birnbäume sterben langsam ab - Südkurier vom 18. März 2013

Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.

Kamerafallen-Monitoring in Tadschikistan (Fr, 16 Feb 2018)

>> mehr lesen

Ausgezeichnet! Elf neue Biobauern (Do, 15 Feb 2018)

>> mehr lesen