(Foto: Gert Dreyer)
(Foto: Gert Dreyer)

Winterquartier für den Igel

NABU: Naturnahe Gärten sind der beste Igelschutz

 

Ab Herbst/Winterbeginn ziehen sich die Igel zurück und halten Winterschlaf. Auslöser hierfür sind das zurückgehende Nahrungsangebot, abnehmende Tageslichtdauer und sinkende Außentemperaturen.

Bei der Gartenarbeit fallen genügend Holz, Reisig und Laub an, um dem Igel einen Unterschlupf zu bauen. Später sollten keine Haufen mehr umgesetzt werden, um Igel, die bereits den Winterschlaf begonnen haben, nicht zu stören. Die Körpertemperatur sinkt im Winter auf 1,3- 5 °C (Sommer 35 °C) und der Herzschlag auf 2- 21 mal/min (Sommer 170- 320 mal/min). Alternativ kann auch ein selbstgebasteltes Häuschen aufgestellt werden. Wie so ein Igelkasten aussehen könnte, kann man bei Edwin Strobel, Tel. 3556 erfahren.

Igel gehören zu den besonders geschützten Tierarten, sie dürfen weder eingefangen oder in Gefangenschaft gehalten werden.
Als Ausnahme dürfen hilfsbedürftige Tiere vorübergehend in menschliche Obhut genommen werden mit dem Ziel das Tier schnellstmöglichst wieder in die Freiheit zu entlassen bzw. gezielt auszuwildern, sobald es in der Lage ist, sich selbständig zu erhalten. Hilfsbedürftige Igel sind:
- Verwaiste Igelsäuglinge,
- Kranke Tiere die - vorwiegend tagsüber anzutreffen - apathisch, stark abgemagert und/oder von Fliegen und Maden befallen sind,
- Jungtiere, die Anfang November nicht mindestens 500 Gramm wiegen,
- Verletzte Tiere.
Diese Tiere sollten schnellstmöglichst zu einem Tierarzt gebacht werden oder zu erfahrenen Igelbetreuer/innen, z.B. Tierfreunde Bodenseekreis e.V. von denen man per E-Mail rasch Hilfe erhält (igelhilfe.tierfreunde.bodenseekreis@gmx.de).

 

Der Igel ist ein nächtlich jagender Insektenfresser. Wer was für ihn tun will, sollte seinen Garten naturnah gestalten mit heimischen Gehölzen und Blumen. Dort findet der Igel seine Nahrung wie Insekten, Regenwürmer, Schnecken, aber auch Beeren. Die NABU- Broschüre “Wohnen nach Maß” leitet Naturfreundinnen und Naturfreunde beim Bau von Quartieren und Nisthilfen an. Sie kostet 2 EUR plus Versandkosten. In der Broschüre “Der Igel - Pflegefall oder Outdoorprofi” gibt der NABU weitere Tipps im richtigen Umgang mit dem Tier. Sie kann für 1,50 EUR plus Versandkosten bestellt werden beim: NABU- Baden- Württemberg, Tübingerstr. 15, 70178 Stuttgart, Tel. 0711- 9667212 oder service@nabu-bw.de.

 

Gert Dreyer, Tel. 07543-49294

www.nabu-langenargen.de 

Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.

Kamerafallen-Monitoring in Tadschikistan (Fr, 16 Feb 2018)

>> mehr lesen

Ausgezeichnet! Elf neue Biobauern (Do, 15 Feb 2018)

>> mehr lesen