Aktivitäten und Informationen

Anlegen einer Blumenwiese

Eine artenarme Wiese sollte zu einer artenreichen Blühwiese werden. Das Grundstück war einst ein Gemüsegarten und daher noch relativ nährstoffreich. Um die Wiese für eine Neuansaat vorzubereiten, wurde im Jahr 2017 die Grasnarbe vollständig entfernt. Zuvor war bereits im Herbst 2016 eine dicke Schicht Streue aufbebracht worden, um den Bewuchs zu unterdrücken. Die Erde wurde mit einer Bodenfräse feinkrümelig gemacht. Um die Wiese auszumagern, wurden hierbei ca. 3 m³ Sand eingearbeitet. Hierauf wurde gekauftes einheimisches Saatgut (ohne Grasanteil) hoher Qualität ausgebracht und der Boden dann mit einer Walze etwas fest gepresst. Damit gut zu sehen ist, wo bereits gesät wurde, hilft es, das Saatgut zuvor mit Sägemehl zu vermischen. Nun musste dafür gesorgt werden, dass der Boden stets feucht bleibt. Bereits im darauf folgenden Jahr war die Fläche eine bunt blühende Wiese geworden. - Der Aufwand war nur im ersten Jahr relativ hoch. Die Wiese wird nun 2 mal im Jahr gemäht (Juni und September/Oktober. Abräumen des Mähguts).


Apfelsaft von Streuobstwiesen in Langenargen

Mitglieder und Freunde des NABU Langenargen lasen mit Unterstützung des Bauhofs am Samstag, den 26. September 2020, das Obst der Apfelbäume (und z.T. auch Birnbäume) verschiedener Streuobstwiesen der Gemeinde auf. Der Apfelsaft konnte zum Selbstkostenpreis an die fleißigen Helfer und Interessierte abgegeben werden.


Blühfläche bei Gohren

Die Blühfläche wurde im Frühjahr 2019 angelegt und wird im Jahr 2020 aufrechterhalten. Die botanische Artenvielfalt hat sich im zweiten Standjahr weiter erhöht. Ein Besuch ist für den Naturfreund durchaus lohnenswert.

Zur Information über die Blühfläche an der Argen


Amphibienschutz

Gemeinsam mit dem BUND Kressbronn wurden auch im Jahr 2020 im Kressbronner Bereich Boschachwiesen Krötenschutzzäune aufgestellt. Die Amphbien wurden morgens und abends eingesammelt und über die Straße getragen.  Einen Bericht zu dieser längerjährigen gemeinsamen Aktion mit detailierter Auswertung ist auf der Webeseite des BUND Kressbronn zu finden:
www.bund-kressbronn.de/Kammmolch-in-Kressbronn


Nistkastenpflege an der Argen

Weil selbst im Naturschutzgebiet entlang der Argen Höhlenbäume nicht gerade häufig sind, haben Aktive des NABU schon vor Jahren von der Argenmündung bis Gießen an beiden Seiten des Flusses verschiedene Arten von Nistkästen für Vögel und Fledermäuse aufgehängt, die jährlich kontrolliert, registriert, gesäubert und ggf. repariert sein wollen. Auch andere Arten nutzen diese Kästen - z.B. Bienen, Hummeln, Siebenschläfer - und lassen sich anhand ihrer hinterlassenen Spuren bestimmen.


Bürgerbegehren/-entscheid zum Erhalt des geschützten Grünbestands "Höhe" am Mooser Weg.

Informationen hierzu finden Sie unter:

Bürgerbegehren Mooser Weg 2017/18